Karmelitinnenkloster Himmelspforten

„So ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag, der dürfte nie vergehn.“ – Aus einer Handschrift, die im Jahre 2897 nach Christus in den Archiven des Vatikans entdeckt wurde:In Würzburg (so heißt es dort) lebten zu Anfang des 21. Jahrhunderts fromme und rührige Nonnen im Karmel Himmelspforten. Von ihnen wird folgendes erzählt:

Was menschliche Solidarität zu bewirken vermag –

Besichtigung der Klausurbereiche der Karmelitinnenkirche –

Einladung zum Dankgottesdienst anläßlich der Kirchensanierung –

Der Stein der Wohltäter und das Karmelwappen –

Wenn schon die irdische Himmelspforte so schön ist, wie schön muß dann erst die himmlische sein! –

Filigrane Schönheit in luftiger Höhe und ein utopischer Traum – … das präsentiert sich dem Betrachter, der mutig das Baugerüst an der Westseite unserer Klosterkirche erklommen hat.

­