Karmelitinnenkloster Himmelspforten

Wir freuten uns, am Dienstagabend, den 10.11.09 die Würzburger und Bamberger Seminaristen mir ihrem Regens Herbert Baumann zu Gast in unserem Kloster begrüßen zu dürfen.

Um 19.00 Uhr feierten wir gemeinsam die heilige Messe. Anschließend kamen wir – aus Platzgründen – im Gebetschor der Schwestern zum Austausch zusammen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Seminaristen erzählten auch wir Schwestern ein klein wenig von unserem Leben. Wir haben uns sehr gefreut, daß die einzelnen Priesterkandidaten, die wir schon lange mit unserem Gebet begleiten, für uns nun auch ein Gesicht bekamen. Dann stellten die Studenten ihre Fragen. Manche kannten schon die Beschuhten Karmeliten in Bamberg oder die Benediktiner in Münsterschwarzach. Wie unser klösterlicher Tagesablauf aussieht, interessierte gleich den ersten Seminaristen. Das Gespräch gewann schnell an spiritueller Tiefe mit der Frage, wie wir mit Einsamkeit im Leben umgehen und wie man zu einer tiefen und tragfähigen Freundschaft mit Jesus kommt.

Die Zeit verging wie im Flug, und ehe wir uns versahen, war es schon nach 21.30 Uhr – an sich eine „unklösterliche“ Zeit für solche Gespräche, da wir Schwestern morgens um 5.00 Uhr wieder aufstehen. Für uns war es ein bereichernder und beeindruckender Abend! Wir hoffen sehr, daß auch die Seminaristen von diesen Stunden einiges mitnehmen konnten – selbst wenn es „nur“ die Gewißheit ist, daß in Himmelspforten Schwestern sind, die für ihre Nöte und die der Welt offen sind und sie betend und opfernd vor Gott tragen. „Wir könnten mehr sein!“ war dann auch gleich die erste Gebetsbitte, die spontan von einem der Seminaristen vorgebracht wurde.

 

­