Karmelitinnenkloster Himmelspforten

Nach abgeschlossenem Innenanstrich hat Generalvikar H. Dr. Karl Hillenbrand unsere Klosterkirche am Weißen Sonntag mit einerm feierlichen Gottesdienst wieder zum Gebet freigegeben.

WÜRZBURG: Endlich ist ein langersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen: unsere Klosterkirche hat einen neuen Innenanstrich erhalten. Herr Generalvikar Dr. Karl Hillenbrand hat die Kirche am Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit, den 30 März um 9.00 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst wiedereröffnet. Symbolisch eindruckstark geschah dies, indem der Hauptzelebrant nach der Einsetzung des Allerheiligsten in den Tabernakel das Ewige Licht an der Osterkerze entzündete und so sichtbar machte, daß der Herr des Hauses wieder an seine Wohnstätte zurückgekehrt ist.

Wir danken Herrn Diözesanbaumeister  Stefano und Architekten Herrn Pfister, daß sie uns mit ihrem Rat zur Seite standen. Auch bei der Malerfirma Rügemer fühlten wir uns gut aufgehoben und danken für die gute Zusammenarbeit. Beim Auf- und Abbau der gotischen Altäre im Schwesternchor kam uns die Firma Hüttinger liebevoll entgegen. Vergelt's Gott sagen möchten wir auch dem Restaurator Herrn Pracher, der uns das Kreuz im Altarraum großzügiger Weise unentgeltlich restauriert hat.

Uns Schwestern machte es große Freude, nach Kräften den Firmen zu helfen und so unseren Beitrag zu leisten.

Daß das Gotteshaus wieder in österlichem Glanz erstrahlt, verdanken wir unseren vielen Wohltätern und freuen uns über jede weitere Unterstützung. Die erste Heilige Messe galt in besonderer Weise unseren Wohltätern.

­