Karmelitinnenkloster Himmelspforten

 „Auffällig unauffällig – so wurde der Nährvater Jesu von einem Priester in seiner Predigt bezeichnet. Umso erfreulicher ist es, dass Papst Franziskus anlässlich des 150. Jahrestages der Erhebung des Hl. Josef zum Schutzpatron der ganzen Kirche, ein Jahr des hl. Josef ausgerufen hat. Ebenso wurde das Apostolische Schreiben „Patris corde“ zu Ehren des Heiligen verfasst.

Die Wurzeln der Verehrung des hl. Josefs in unserem Orden gehen bereits auf die hl. Teresa von Avila zurück. Doch lassen wir sie selbst zu Wort kommen:

„Zu meinem Fürsprecher und Herrn erwählte ich den glorreichen hl. Josef und empfahl mich ihm recht inständig. Und in der Tat, ich habe klar erkannt, dass dieser, mein Vater und Herr, es gewesen ist, der mich sowohl aus meiner damaligen Not als auch aus anderen, noch größeren Nöten gerettet und mir sogar noch mehr verschafft hat, als ich zu bitten wusste. Ich erinnere mich nicht, ihn bis jetzt um etwas gebeten zu haben, was er mir nicht gewährt hätte. Insbesondere sollten jene, die dem innerlichen Gebete ergeben sind, ihm allezeit in Liebe zugetan sein. Wer etwa keinen Lehrmeister zur Unterweisung in der Übung des innerlichen Gebetes findet, der wähle sich als solchen diesen glorreichen Heiligen, und er wird keinen Irrweg gehen.“

Diesen Worten können wir uns nur anschließen. Erfahren wir doch immer wieder aufs Neue seine tatkräftige Hilfe. So wollen wir ihm an seinem Festtag eine ganze Bildergalerie widmen. Ihm, von dem kein einziges Wort in der Bibel überliefert ist.

Hl. Josef, du Schutzpatron der ganzen Kirche – bitte für uns.

Link vom Apostolischen Schreiben „Patris corde“:
Apostolisches Schreiben Patris corde zum 150. Jahrestag der Erhebung des hl. Josef zum Schutzpatron der ganzen Kirche (8. Dezember 2020) | Franziskus (vatican.va)

­