Karmelitinnenkloster Himmelspforten

Profeßfeiern und Noviziatsbeginn –

Der Juli hält für die Karmeliten und Karmelitinnen auf der ganzen Welt zwei große Feste bereit, die sie an die Ursprünge des Ordens im Heiligen Land führen: Am 16. Juli feiern wir das Hochfest der „Seligen Jungfrau Maria auf dem Berge Karmel“. Der Berg Karmel, im Norden Israels gelegen, in der Nähe von Haifa, war eine der Stätten, an denen der Prophet Elija gewirkt hat. Sein Fest feiert der Karmelorden vier Tage später am 20. Juli.

Diese beiden Tage waren in diesem Jahr für uns Karmelitinnen in Würzburg besonders festlich, da an ihnen die beiden Postulantinnen Carmen Leinberger und Anita Terai zum Noviziatsbeginn den Habit des Karmel und einen neuen Namen erhielten.

Carmen feierte am 16. Juli und erhielt den Namen Sr. M. Therese von der Liebe Jesu und Anita am 20. Juli den Namen Sr. M. Josefa von Jesus, dem Gekreuzigten.

Wir freuen uns mit unseren beiden neuen Novizinnen und wünschen ihnen von Herzen, immer tiefer in die Spiritualität unseres Ordens hineinwachsen zu dürfen! Die kontemplative Berufung ist ein kostbares Geschenk, das Gott der Kirche gemacht hat. Im Innersten der Kirche lassen die kontemplativen Ordensleute das Volk Gottes auf verborgene Weise „in geheimnisvoller apostolischer Fruchtbarkeit wachsen“, wie es das Konzilsdokument Perfectae Cariatis in Nr. 7 darlegt. So wollen auch unsere beiden Mitschwestern durch Gebet und Opfer ihr Leben für die Kirche einsetzen.

Am 1. Mai dieses Jahre hatte bereits Sr. M. Agnes vom Ewigen Hohenpriester ihre zeitliche Profeß auf drei Jahre abgelegt – der nächste Schritt der Eingliederung in unsere Gemeinschaft. Zur Zeit bereitet sich Sr. Elija M. von der bergenden Hand Gottes auf ihre Ganzhingabe in der Feierlichen Profeß am 6. Januar 2012 vor und gehört dann ganz zu unserer Gemeinschaft.

Was für ein Geschenk, daß sich in dieser Zeit des Umbruchs Menschen auf den Weg machen, in die Nachfolge Jesu einzutreten, um Ihm ganz zu gehören!

Dank sei Gott!

­