Karmelitinnenkloster Himmelspforten

Bei aller Alltäglichkeit: Im Alltag gibt es immer wieder Grund zum Feiern!

Unmittelbar nach seinem Namenstag gründete Herr Konrektor a. D. Franz Cersovsky eine Stiftung zur Hilfe unseres Klosters. Das Stiftungsjahr jährte sich jetzt zum zehnten Mal. Wie könnte es anders sein, als den "Geburtstag" liturgisch feierlich zu gestalten? Herr Cersovsky hatte die Gründungsmitglieder und Freunde am 20. März zur heiligen Messe eingeladen. Wir freuten uns, daß Pfr. Fleischmann dem Festgottesdienst vorstand. Seine Predigt ist uns sehr nahe gegangen. Sie können sich vorstellen, daß uns als Gemeinschaft das Herz über ging, soviel selbstlose Treue zu erfahren.

Herr Cersovsky hat in seiner soliden Frömmigkeit schon vor vielen Jahren erkannt, wie notwendig das immerwährende Gebet zum Wohle der Kirche ist. Dies erweckte in ihm die Idee, einen Freundeskreis zu gründen. Sein selbstloser Dienst ermöglichte es, das Startkapital zu finanzieren.

Unser Dank gilt allen Wohltätern – insbesondere dem Vorstand. Immer wieder hörten wir von Herrn Cersovsky die wohlwollende Begleitung durch Herrn Justitiar Huth.

Vor der Messe führte Sr. Mirjam die Wohltäter durch die Klausurbereiche unserer Kirche: Sommerchor und Gruft.

Der Freundeskreis hatte unsere Priorin und einige Schwestern des Klosters ins benachbarte Exerzitienhaus – unsere frühere Heimat – zu einem gedanklichen Austausch eingeladen. Unsere Schwestern kamen froh und dankbar von den schönen Begegnungen zurück. Die Frauen und Männer des Freundeskreises waren ebenfalls dankbar, die Schwestern nun auch persönlich kennenlernen zu können. Leider waren das aktive Vorstandsmitglied Prof. Werner Pöllath und seine Frau, die sich schon sehr auf die Begegnung gefreut hatten, durch Krankheit verhindert.

Die Bildergalerie vermittelt einen Eindruck von dem Abend. Bei der Gelegenheit bedanken wir uns bei Herrn Raimund Dürr für einen Teil der Aufnahmen.

 

­